Zum Inhalt springen

Erste Motorradunfälle/Rücksicht und Vorsicht sind angesagt


Bei frühlingshaftem Wetter unternahmen am Sonntag schon viele Motorradfahrer die erste Ausfahrt des Jahres auf den Straßen im Direktionsbereich. Leider mussten auch die ersten schweren Verkehrsunfälle aufgenommen werden, an denen Motorrad– bzw. Fahrradfahrer beteiligt waren.

 

Gegen 9.40 Uhr bog am Sonntag der 53-jährige Fahrer eines VW-Transporters in Chemnitz von der Helbersdorfer Straße nach links in die Zufahrt zu Wohnhäusern ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem aus Richtung Stollberger Straße entgegenkommenden Motorrad Aprilia. Der

40-jährige Fahrer wurde von der Maschine gerissen und gegen einen am Fahrbahnrand parkenden Suzuki Alto geschleudert. Er erlitt schwere Verletzungen. Auf insgesamt ca. 11.000 Euro beziffert sich der entstandene Sachschaden.

Gegen 15.50 Uhr war der 37-jährige Fahrer eines Motorrades BMW auf der Bundesstraße 107 in Richtung Rochlitz unterwegs. Zwischen Garnsdorf und Claußnitz, OT Markersdorf, geriet das Motorrad offenbar wegen unangepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve zu weit nach links und stieß mit einem entgegenkommenden VW Passat zusammen. Das Motorrad wurde nach der Kollision samt Fahrer über die Leitplanke in den angrenzenden Wald geschleudert. Der Motorradfahrer und ein 

63-jähriger Insasse im VW erlitten schwere Verletzungen. Der Fahrer (37) des VW und ein mitfahrendes Mädchen (6) wurden leicht verletzt. Mit insgesamt ca. 16.000 Euro wurde der entstandene Sachschaden veranschlagt. Die Bundesstraße war bis gegen 

19.30 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Von einer Grundstücksausfahrt in Chemnitz nach rechts in die Reichsstraße bog am Sonntag, gegen 17.20 Uhr, der 37-jährige Fahrer eines Pkw VW ab. Dabei stieß der VW mit einer von rechts aus Richtung Annaberger Straße auf dem Radweg fahrenden Radfahrerin (74) zusammen. Die 74-Jährige stürzte durch den Anstoß und erlitt schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 200 Euro.

Gegen 12.40 Uhr bog am Sonntag der 19-jährige Fahrer eines Pkw VW von der Unteren Hauptstraße in Chemnitz, OT Wittgensdorfnach links in ein Grundstück ab. Ein dem Pkw entgegenkommender Radfahrer (34) musste stark bremsen, um nicht mit dem VW zu kollidieren, und stürzte dabei. Der 34-Jährige zog sich bei dem Sturz leichte Verletzungen zu. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Eine Kollision zwischen beiden Fahrzeugen gab es nicht.

 

Die Unfälle sind für die Polizei Anlass, zu Beginn der Zweiradsaison alle Verkehrsteilnehmer um besondere Rücksicht und Vorsicht zu bitten. Zweiradfahrer sind durch ihre schmale Silhouette für andere Verkehrsteilnehmer schwerer zu erkennen. Ihre Annäherungsgeschwindigkeit, gleich ob Motorradfahrer oder Fahrradfahrer, wird oft unterschätzt. Deshalb genau hinschauen und lieber einmal mehr anhalten, z.B. vor dem Abbiegen.

Die Zweiradfahrer selbst müssen sich erst wieder an ihre fahrbaren Untersätze gewöhnen und sollten die ersten Touren verhalten angehen. Sie müssen sich bewusst sein, keine Knautschzone zu haben. Auch bei rasanter Fahrweise sollte Vorsicht deshalb kein Fremdwort sein und der technische Frühlingscheck eine Selbstverständlichkeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: